Zum Hauptinhalt springen

Forumtheater

Ein theaterpädagogisches Seminar

Wir nutzen u.a. die Methoden aus „Drama-In-Education“, um gemeinsam mit allen Teilnehmenden aktiv Lösungsansätze für Problem- und Krisensituationen zu finden.

Forumtheater bietet die Möglichkeit, mit dem Werkzeugkoffer des Theaters aktuelle Themen in der Gruppe aufzugreifen und sich (kritisch) mit ihnen auseinanderzusetzen. Fragen kommen auf die Bühne, Konflikte werden im Scheinwerferlicht sichtbar, die Perspektive der beteiligten Personen wird nachvollziehbar. So wird es möglich, dass auch Gruppen mit wenig Theatererfahrung „heikle“ Themen anpacken, zum Beispiel in der Gewalt- oder Suchtprävention oder beim Schutz vor Kriminalität. 

Daraus entwickeln sich dann verschiedene Formate. Es kann vorbereitete Szenen geben, bei denen die Zuschauer die Möglichkeit haben einzugreifen: Sie können Verlauf und Ausgang so gestalten, wie sie es für richtig erachten. Es können aber auch ergebnisoffen Themen behandelt werden, die von den Anwesenden spontan vorgeschlagen werden – was dabei herauskommt, wird man sehen. Darum geht es in diesem intensiven Theaterworkshop.

Die Teilnehmer/innen lernen

  • theaterpädagogische Verfahren des Forumtheaters anzuwenden
  • spezifische Techniken spontanen Spielens umzusetzen
  • im Spannungsfeld zwischen realer und künstlerisch-kreativer Arbeit zu agieren

Ein besonderer Stellenwert kommt bei alledem dem „Schutz der Rolle“ zu, der es den Spielenden erlaubt, sich ohne Angst als ganze Person einzubringen. Spaß am gemeinsamen schöpferischen Tun bleibt damit jederzeit zentral.

Zielgruppe:
Menschen, die theaterpädagogische Verfahren in ihrer beruflichen Praxis einsetzen möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Seminarzeiten:
Freitag, 25.06.2021: 17:30 Uhr - 21:00 Uhr
Samstag, 26.06.2021: 9:00 Uhr - 21:00 Uhr
Sonntag, 27.06.2021: 9:00 Uhr - 14:30 Uhr

Diese Veranstaltung findet parallel zum Abschlussmodul der sechsteiligen Fortbildung "Theaterpädagogik" statt und kann nur einzeln gebucht werden.

Nähere Informationen zu unseren Referent/innen finden sie in der ausführlichen Fortbildungsbeschreibung.

Für diese Veranstaltung können Sie Bildungszeit beantragen, sofern Sie sich damit für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit (weiter-)qualifizieren.
(Die Landesakademie für Jugendbildung ist anerkannter Träger von Qualifizierungs-maßnahmen zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten nach § 5 Absatz 3 i.V.m. § 6 Absatz 5 VO BzG BW.)

zurück zur Übersicht

Ihr/e Referent/in
Allan Mathiasch Mathiasch
Allan Mathiasch

Theaterpädagoge (BuT) und Escrima-Lehrer.


Ihr/e Ansprechpartner/in
 Blomeier
Benjamin Blomeier

Akademiereferent

Bachelor Pädagogik und Sonderpädagogik
Master Soziale Arbeit
Zuständig für Theaterpädagogik, Gewaltfreie Kommunikation, Anti-Gewalt-Training und Fachkraft für Gewaltprävention
blomeier(at)jugendbildung.org
07033 / 52 69-0

 


Veranstaltungsdaten
Kursbeginn: 25.06.2021, 17:30 Uhr
Kursende: 27.06.2021, 15:30 Uhr
Veranstaltungsort:  Weil der Stadt
Basispreis: 250,00 €
incl. Abend- und Mittagessen, Nachmittagskaffee und Kuchen
zur Anmeldung