Zum Hauptinhalt springen

Die pädagogische Beziehung stärken

Mit den Reckahner Reflexionen und Kinderrechten zu wertschätzendem und professionellem Miteinander

In diesem Seminar werden die Reckahner Reflexionen als ethischer Handlungsrahmen für die pädagogische Beziehung vorgestellt. In einer Mischung aus praktischen Übungen, Argumenten und Ideen für eine professionelle pädagogische Beziehung und Reflexionselementen gibt der Tag Handlungsanregungen für die eigene Einrichtung.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist maßgeblich mit Beziehungs- und Haltungsarbeit verbunden -und zwar nicht irgendeiner, sondern der pädagogischen. Das bedeutet sich auch immer wieder selbst als Person mit einzubringen – mit eigenen Schwerpunkten, Interessen, Gefühlen und Bedürfnissen. Reflexion und Selbstfürsorge sind dabei zentrale Stichworte in der professionellen pädagogischen Arbeit. Was heißt das aber und wie sieht eine professionelle pädagogische Beziehung aus? Die Reckahner Reflexionen geben einen ethisch begründeten Handlungsrahmen vor, der sich in die Gegebenheiten vor Ort in ihrer Einrichtung einfügen kann. In diesem Seminar erarbeiten wir uns Grundzüge der Pädagogik der Vielfalt von Annedore Prengel und den Reckahner Reflexionen als Basiswerk der pädagogischen Beziehung.

Es werden

  • Begründungsrahmen gegeben,
  • praktische Übungen und Umsetzungsmöglichkeiten kennengelernt
  • und Austausch- und Reflexionsräume bereitgestellt.

 

Sollte es erneut zu pandemiebedingten Schließungen kommen, wird dieses Seminar online stattfinden.

zurück zur Übersicht

Ihr/e Referent/in
 Vochatzer
Stefanie Vochatzer

Stefanie Vochatzer, Erziehungswissenschaftlerin (M.A.), Doktorandin an der PH Karlsruhe. Schwerpunkte: Frauen- und Geschlechterforschung, Historische Erziehungswissenschaft, pädagogische Haltung und Professionalität, qualitative Forschung.


 Kamenik
Anna Kamenik

Erziehungswissenschaftlerin B.A.; Fachliche Schwerpunkte: Konflikte, Kommunikation, Demokratiebildung, Toleranz, feministische und gendersensible Jugendarbeit; interkulturelle, interreligiöse und intergenerationelle Arbeit mit entsprechend heterogenen Gruppen


Ihr/e Ansprechpartner/in
 Kamenik
Anna Kamenik

Erziehungswissenschaftlerin B.A.; Fachliche Schwerpunkte: Konflikte, Kommunikation, Demokratiebildung, Toleranz, feministische und gendersensible Jugendarbeit; interkulturelle, interreligiöse und intergenerationelle Arbeit mit entsprechend heterogenen Gruppen


Veranstaltungsdaten
Kursbeginn: 04.12.2021, 09:00 Uhr
Kursende: 04.12.2021, 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:  Landesakademie für Jugendbildung
Basispreis: 0,00 €
zur Anmeldung