Medienkompetenz

Seit 20 Jahren gibt es Seminare zur Medienkompetenz in der Landesakademie. Erfahrung ist damit garantiert. Und erfahrene ReferentInnen gewährleisten damit auch Qualität und individuelle Beratung der TeilnehmerInnen.

Weg vom Orgelpfeifen-Gruppenbild – hin zum guten Foto!

In Kooperation mit
Kreisjugendring Böblingen
Kreisjugendring Böblingen
Württembergische Sportjugend
Württembergische Sportjugend
Ihr/e Referent/in
Annette Nüßle
Annette Nüßle

Dipl. Sozialpädagogin (FH) und Medienreferentin, Mitarbeiter der Jugendfeuerwehr BaWü im Bereich Printmedien, Chefredakteurin der Zeitschrift "Hydrant"


Ihr/e Ansprechpartner
Norbert Frank - LAJB
Norbert Frank

Akademieleiter, zuständig für Referent*in für Öffentlichkeitsarbeit und Vereins-management.


frank@jugendbildung.org 


07033 / 52 69-0


Veranstaltungsdaten
Kursbeginn:
10.03.2018, 09:00 Uhr

Kursende:
10.03.2018, 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Weil der Stadt

Basispreis:
85,00 €
incl. Mittagessen, Vor- und Nachmittagskaffee, Kuchen

Knipsen kann jede*r, qualitativ und originell fotografieren nicht. Vereine und Organisationen benötigen in der Medienwelt von heute aber gute und kreative Bilder. Die Tipps dafür gibt es bei diesem Workshop.

Weg vom Orgelpfeifen-Gruppenbild – hin zum guten Foto!

In unserer Mediengesellschaft sind Fotos die selbstverständliche Illustrierung von Texten aller Art – und damit auch von Berichten des Vereins in der Tageszeitung, auf der eigenen Homepage oder im Vereinsmagazin. Das Foto ist der Blickfang, der Interesse am Lesen des zugehörigen Textes wecken soll. Das heißt aber auch, die Qualität und die Originalität des Fotos entscheiden ganz wesentlich darüber, ob die potentiellen LeserInnen am Text „hängen bleiben“.

Um diese Qualität und Originalität geht es bei unserem Foto-Workshop. Weg vom 08/15 Mannschaftsfoto – hin zum kreativen Gruppenbild. Und da heutzutage alle die Möglichkeit zum Fotografieren haben, soll auch überlegt werden, wie Jugendliche und Erwachsene in die Dokumentation der Jugend- und Vereinsarbeit eingebunden werden können. Außerdem wird das Thema der Archivierung angesprochen: Welche Bilder lohnt es sich für später zu archivieren? Wie findet man selbst (oder andere Personen) diese auch noch nach Jahren wieder?

Sie können gerne bisher gemachte bzw. veröffentlichte Aufnahmen mitbringen (Zeitungsausschnitte, Vereinszeitungen…). Wer hat, nimmt für den praktischen Teil seine/ihre Kamera mit, einen leeren Speicherchip und einen vollen Akku!

Für alle, die in ihrem Verein, bzw. ihrer Organisation fotografisch tätig sind bzw. Öffentlichkeitsarbeit machen.


zur Anmeldung »

« zurück zur Übersicht