Gewaltfreie Kommunikation

Berufsbegleitende Fortbildung

Die Methoden der Gewaltfreien Kommunikation machen die eigene Kommunikation eindeutiger und einfühlsamer. Das gilt für den Beruf ebenso wie für den privaten Alltag. Die Fortbildung gibt nicht nur einen Überblick über die Methoden und Einzelschritte, sondern gibt ganz praktischen Hilfestellungen bei deren Umsetzung.

Die erste Einheit der berufsbegleitenden Fortbildung ist als Grundlagenseminar konzipiert, das auch einzeln besucht werden kann. Buchen Sie gleich die ganze vierteilige Fortbildung und sparen so 60 €.

 

Verstehen und verstanden werden - Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg

Vierteilige berufsbegleitende Fortbildung

Ihr/e Referent/in
Heidi Kaufmann
Heidi Kaufmann

Ausbildnerin für Gewaltfreie Kommunikation, Coach, Mediatorin, systemische Aufstellerin, Anti-Gewalt-Trainerin, Sozialpädagogin


Flora Lehmann
Flora Lehmann

Ausbildnerin für Gewaltfreie Kommunikation, Coach, Mediatorin, Co-Managerin, Zertifiziert beim Fachverband für Gewaltfreie Kommunikation


Ihr/e Ansprechpartner
Eva Will - LAJB
Eva Will - LAJB

Akademiereferentin; Ansprechpartnerin für Tagungen im offenen Angebot und mit Kooperations- partnern; zuständig für Anti-Gewalt-Training, Erlebnispädagogik, Gewaltfreie Kommunikation und Sozialkompetenztraining.
will@jugendbildung.org
07033 / 52 69-0


Veranstaltungsdaten
Kursbeginn:
02.02.2018, 09:00 Uhr

Kursende:
08.07.2018, 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Weil der Stadt

Basispreis:
1.470,00 €
zahlbar in 2 Raten (inkl. Unterlagen, Imbiss bei Anreise, Mittagessen, Kuchen, Vor- und Nachmittagskaffee; ggf. zzgl. Unterkunft)

Wir alle kennen schwierige Gesprächssituationen und Konflikte, in denen wir aus Angst, Unsicherheit oder Wut mit Vorwürfen reagieren. Mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation lernen Sie zu erkennen, welche Gefühle in Ihnen ausgelöst werden und diese in einer eindeutigen und einfühlsamen Sprache auszudrücken. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Sie verstanden werden und auch die Chancen für einen Konsens oder eine Lösung.

Verstehen und verstanden werden - Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Marshall B. Rosenberg

Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein effizientes Hilfsmittel, um im Alltag, in der Schule oder im Beruf mehr Klarheit und Verständnis über eigene Anliegen und die der andern zu schaffen. Sie befähigt uns, offen und authentisch im Kontakt mit anderen Menschen zu sein und damit eigene und fremde Grenzen wahrzunehmen und konstruktiv damit umzugehen.

In vier Ausbildungseinheiten lernen Sie die Gewaltfreie Kommunikation kennen und machen erste Versuche, sie anhand von Situationen aus Ihrem Alltag und Beruf anzuwenden. Neben den Grundlagen geht es um die Herkunft von belastenden Gefühlen wie Wut, Ärger, Schuld und Scham und dem empathischen Umgang damit im zwischenmenschlichen Kontakt. Durch die Haltung und Werte der Gewaltfreie Kommunikation wächst das Vertrauen und Zutrauen, auf gewaltfreie Art und Weise ehrlich und authentisch zu unseren Bedürfnissen zu stehen und damit zu gegenseitigem Verständnis beizutragen.

Dabei und darüber hinaus werden Sie in folgenden Fähigkeiten geschult:

  • Aktives und einfühlsames Zuhören
  • Gewachsene und tragfähige Selbstempathie (Klarheit über eigene Motive)
  • Erkennen von und umgehen mit eigenen Gefühlen und denen Anderer (Emotionen regulieren)
  • Achtsamer und ehrlicher Selbstausdruck (konstruktives Feedback geben)

 

Zielgruppe: Menschen, die ihre Kommunikation im Beruf und im privaten Alltag eindeutiger und einfühlsamer machen wollen.

 

Termine:

(1) Fr 02.02. (9 Uhr) bis So 04.02.18 (16 Uhr)
(2) Fr 02.03. (18 Uhr) bis So 04.03.18 (16 Uhr)
(3) Fr 11.05. (18 Uhr) bis So 13.05.18 (16 Uhr)
(4) Fr 06.07. (18 Uhr) bis So 08.07.18 (16 Uhr)

 

Lesen Sie auch die ausführliche Ausbildungsbeschreibung.

 

Achtung: Evtl. erfüllen Sie die Voraussetzungen zum Erhalt der "Bildungsprämie". Lassen Sie sich bei einer Beratungsstelle informieren. Die Landesakademie nimmt Prämiengutscheine entgegen.


zur Anmeldung »

« zurück zur Übersicht