Erlebnispädagogik - Berufsbegleitende Ausbildung

Erlebnispädagogische Elemente sind in vielfältige Situationen einsetzbar und fördern Gruppenprozesse und nachhaltige Lernerfahrungen auf verschiedenen Ebenen. Diese Ausbildung bietet Ihnen ein umfangreiches Repertoire von erlebnispädagogischer Erfahrung über didaktische Einsatzmöglichkeiten, sicherheitstechnische Aspekte, praktische Übungen bis zur ständigen Reflexion der Übertragbarkeit in den eigenen pädagogischen Alltag. Die Ausbildung befähigt Sie zum selbstständigen und kompetenten Einsatz der in der Ausbildung eingesetzten Methoden um Kinder und Jugendliche über sich selbst hinaus wachsen zu lassen.

 

 

Was ist das Besondere an unserer Ausbildung?

Wir legen den Schwerpunkt auf die direkte und praxisbezogene Anwendung der erlebnispädagogischen Methode in allen Bereichen der Pädagogik, der Sozialarbeit und der Erwachsenenbildung. Neben der Vermittlung von Techniken und Methodenkenntnissen bilden daher Reflexionsgespräche und der Transfer in das eigene Praxisfeld Schwerpunkte.

Ein besonderes Highlight ist unser Modul „Outdoorerlebnisse“ das im französischen Jura stattfindet und Ihnen zahlreiche unvergessliche Erfahrungen im Bereich Flossfahrt, Klettern, Höhlentour und Kanu/Kajak bietet.

Durch unsere neue Ausbildungsstruktur ist es nun möglich, die Kompaktausbildung abzuschließen und sich dann, ja nach persönlichem Interesse und Bedarf, zu spezialisieren.

 

 

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?
Welche Zertifikate kann ich erhalten?

Die Kompaktausbildung gliedert sich in 4 Module mit insgesamt 132 Unterrichtseinheiten. Abgeschlossen wird sie mit dem Zertifikat „Erlebnispädagogik Kompaktausbildung“ mit detaillierten Angaben zu Inhalten und Umfang der Ausbildung.


Nach der Teilnahme an weiteren 3 Wahlmodulen (insg. 60 Unterrichtseinheiten) zur Spezialisierung erhalten Sie das Zertifikat "Erlebnispädagoge/in" mit detaillierten Angaben zu Inhalten und Umfang der Ausbildung. Hierfür haben Sie 3 Jahre nach Abschluss der Kompaktausbildung Zeit. Die Auswahl der Wahlmodule wechselt regelmäßig. Aktuell im Programm:

 

 

 

An wen richtet sich die Ausbildung?

Diese berufsbegleitende Ausbildung ist für alle gedacht, die Erlebnispädagogik als professionelles Instrumentarium zur Erweiterung ihrer beruflichen Handlungsfähigkeit einsetzen wollen. Zum Beispiel:

  • Mitarbeiter/innen der verbandlichen, offenen und stationären Kinder- und Jugendarbeit bzw. -hilfe
  • Schulsozialarbeiter/innen
  • Erzieher/innen im Ganztags- und Hortbereich
  • Mitarbeiter/innen aus Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Jugendbegleiter/innen in Ganztagesschulen
  • Lehrkräfte aus allen Schulbereichen und der Erwachsenenbildung

 

 

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Spaß daran, erlebnispädagogische Elemente auszuprobieren und Neues zu entdecken.

 

 

Wann und wo finden die Module statt?

Bis auf Modul 3 (Erlebnispädagogische Outdoorerlebnisse im französischen Jura) finden alle Module in der Landesakademie für Jugendbildung (Weil der Stadt) statt.

Wir starten in der Landesakademie am ersten Tag immer um 18 Uhr und enden am letzten Tag gegen 15:30 Uhr.

Hier alle aktuellen Termine im Überblick:

20.–22.04.18

Modul 1: Grundlagen der Erlebnispädagogik

22.–24.06.18

Modul 2: Teamarbeit & Kooperation fördern mit Erlebnispädagogik

30.07.–03.08.18

Modul 3: Erlebnispädagogische Outdoorerlebnisse (im französischen Jura)

14.–16.09.18

Wahlmodul: Seilelemente in der Erlebnispädagogik

01.–04.11.18

Modul 4: Kreativität fördern & Feedback geben – Erlebnispädagogische Methoden

02.–04.02.19

Wahlmodul: Erlebnispädagogik in der Praxis

März 2019

Wahlmodul: Der Einsatz von Musik

12.–14.07.19

Wahlmodul: Kletteraktionen gezielt einsetzen

 

 

Kann ich schon Wahlmodule belegen, bevor ich die Kompaktausbildung abgeschlossen habe?

Ja. Sie können auch vor oder während der Kompaktausbildung Wahlmodule belegen. Das Zertifikat „Erlebnispädagoge/in“ erhalten Sie dann nach Beendigung aller 7 Module (4 Grundmodule, 3 Wahlmodule) innerhalb von 3 Jahren.
 

 

Was kostet die Ausbildung?

Grundsätzlich ist jedes Modul auch einzeln buchbar. Wer gleich die komplette Kompaktausbildung oder Vertiefung bucht spart bis zu 200 €!

  • An Ausbildungsgebühren fallen für die komplette Kompaktausbildung (4 Module) 1.420 € an. Die Gebühren können in drei Raten gezahlt werden.
  • An Ausbildungsgebühren fallen für die komplette Vertiefung (3 Wahlmodule) 720 € an. Die Gebühren können in zwei Raten gezahlt werden.
  • Im Preis enthalten ist neben den Kursunterlagen auch die Verpflegung (Mittagessen, Kaffee/Kuchen, Abendessen) während der Präsenzeinheiten in Weil der Stadt sowie die Verpflegung und Unterkunft während der Einheit im franz. Jura.
  • Weitere Kosten (optional): Unterkunft (im Zweibettzimmer) und Frühstück für die Einheiten in der Landesakademie sind gegen Zuschlag von 26,50 € je Nacht möglich. Einzelzimmer sind gegen Zuschlag von 10 € je Nacht möglich (wenn die Belegung der Landesakademie das zulässt).

 

 

Wie kann ich mich anmelden?

Anmeldung zur Kompaktausbildung:

Bitte melden Sie sich online an. Sie verpflichten sich mit der Anmeldung zur Teilnahme an der gesamten Kompaktausbildung und zur Bezahlung der gesamten oben aufgeführten Ausbildungskosten.

 

Anmeldung zur Vertiefung:

Die Anmeldung zur Vertiefung ist ab Ende 2017 möglich. Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Bitte schreiben Sie mir einfach an will(at)jugendbildung.org .

 

 

Wer ist mein Ansprechpartner?

Ansprechpartnerin in der Landesakademie ist Eva Will (will@jugendbildung.org / 07033-52690).

Die Landesakademie für Jugendbildung ist ein anerkannter freier und überverbandlicher Träger der außerschulischen Jugendbildung. Die Akademie ist schön gelegen auf dem Malersbuckel mit Blick auf Weil der Stadt. Unmittelbar hinter der Grenze der kleinen Stadt mit ihrem historischen Stadtkern beginnt der nördliche Schwarzwald. Mit der S-Bahn sind Sie jedoch auch in einer guten halben Stunde am Hauptbahnhof in Stuttgart. Um die Landesakademie finden Sie das Freigelände mit Terrasse, Wiese, kleinem Spielfeld und direkt anschließendem Wald. Ideal zum Arbeiten und Entspannen.


Die inhaltliche Leitung hat Gerhard Ernst vom Eisbär e.V. (Diplompädagoge, Diplomsozialarbeiter, Leitung von Seminaren und Fortbildungen zur Erlebnispädagogik und Teamentwicklung in Schulen, Verbänden, Betrieben und sozialen Einrichtungen, Gründungsmitglied des Eisbär e.V.).

Die erlebnispädagogische Initiative im sozialen Bereich, Eisbär e.V., ist ein gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und außerschulischen Jugendbildung. Der Eisbär e.V. besteht seit 1991 mit Sitz in Freiburg und ist Mitglied im paritätischen Wohlfahrtsverband. Die Arbeitsschwerpunkte sind erlebnispädagogische Angebote und Projekte, Schullandheimaufenthalte, Veranstaltungen zur Sucht- und Gewaltprävention, berufsbegleitende Fortbildungen, betriebspädagogische Veranstaltungen und Betreuungen im Rahmen der Jugendhilfe.

 

 

Das Kleingedruckte

  • Für Versicherungsschutz (Unfall, Krankheit) sorgen die Teilnehmer/innen selbst.
  • Bei Nichtinanspruchnahme von Sachleistungen erfolgt keine Rückvergütung. Das gilt auch bei späterer Anreise bzw. früherer Abreise.
  • Bei unentschuldigtem Fehlen oder Absage weniger als eine Woche vor der Einheit stellt die Landesakademie eine Kostenpauschale von 22 € in Rechnung.