Die Methoden der Gewaltfreien Kommunikation machen die eigene Kommunikation eindeutiger und einfühlsamer. Das gilt für den Beruf ebenso wie für den privaten Alltag. Die Fortbildung gibt nicht nur einen Überblick über die Methoden und Einzelschritte, sondern gibt ganz praktischen Hilfestellungen bei deren Umsetzung.

Der Baustein 1 ist als Grundlagenseminar konzipiert, das auch einzeln besucht werden kann. Die weiteren Bausteine dienen der Erweiterung und Vertiefung.

Die nächste Fortbildung startet 2018.

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Schicken Sie mir eine E-Mail an will(at)jugendbildung.org und ich informiere Sie, sobald eine Anmeldung möglich ist.

Informationen zur Ausbildung

 

 

Achtung: Evtl. erfüllen Sie die Voraussetzungen zum Erhalt der "Bildungsprämie". Lassen Sie sich bei einer Beratungsstelle informieren. Die Landesakademie nimmt Prämiengutscheine entgegen. Details

 

Gewaltfreie Kommunikation - Vertiefungswochenende

Verstehen und verstanden werden

nach Marshall B. Rosenberg

Ihr/e Referent/in
Heidi Kaufmann
Heidi Kaufmann

Ausbildnerin für Gewaltfreie Kommunikation, Coach, Mediatorin, systemische Aufstellerin, Anti-Gewalt-Trainerin, Sozialpädagogin


Ihr/e Ansprechpartner
Eva Will - LAJB
Eva Will

Akademiereferentin; Ansprechpartnerin für Tagungen im offenen Angebot und mit Kooperations- partnern; zuständig für Anti-Gewalt-Training, Erlebnispädagogik, Gewaltfreie Kommunikation und Sozialkompetenztraining.
will@jugendbildung.org
07033 / 52 69-0


Veranstaltungsdaten
Kursbeginn:
27.10.2017, 18:30 Uhr

Kursende:
29.10.2017, 16:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Weil der Stadt

Basispreis:
275,00 €
inkl. Imbiss bei Anreise, Mittagessen, Vor- und Nachmittagskaffee, Kuchen

Um die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) im Alltag in Fluss zu halten, benötigen wir Ausdauer und Übung. Daher gibt dieses Wochenende allen, die mit den Grundlagen der GFK vertraut sind, die Möglichkeit zur gemeinsamen Auffrischung und Vertiefung.

Zusammen tauschen wir uns über bisherigen Erfahrungen aus und schaffen ein Bewusstsein über eigene Hemmnisse und Ängste, sogenannte „Empathie-Lücken“, die mich aus dem Mitgefühl für mein Gegenüber herausfallen lassen. Auf Wunsch können diese „Empathie-Lücken“ in Form eines Empathie-Gespräches näher betrachtet werden. Sie sind auch dazu eigeladen, erlebte oder noch bevorstehende Gesprächssituationen einzubringen, die anhand der GFK bearbeitet werden können, um Konfliktgespräche zu üben.

Der zweite Schwerpunkt des Wochenendes liegt auf dem gemeinsamen Ausprobieren neuer Übungen und Methoden zu den 4 Schritten der GFK, sowie weiterer Schlüsselunterscheidungen.

Insgesamt trägt das Wochenende dazu bei, die Verbindung zu sich selbst und der Gruppe zu spüren, durch Entschleunigung aus dem Alltagsstress herauszutreten sowie Sicherheit und Freude im Umgang mit der GFK zu erlangen.

 

Dieses Wochenende richtet sich an alle, die in den letzten zwei Jahren an mindestens einem 2-3tägigen Einführungsseminar in Gewaltfreier Kommunikation teilgenommen haben.

Das Seminar können Sie für die Anerkennung beim Fachverband für Gewaltfreie Kommunikation (www.fachverband-gfk.org) anrechnen lassen.

 

 

Teilnehmende der Ausbildung 2017:

„Das Seminar erfüllte ein gutes Hineinführen in die Methode. Eine Entschleunigung. Es wurde auf die Gruppe eingegangen.“

 „Es hat mich gestärkt. Hat mich angeregt über mich nachzudenken: „Was will ich, Wie geht es mir“ und nicht nur immer an andere zu denken. Habe ganz neue tolle, nette Menschen kennengelernt. Vielleicht auch ein wenig geholfen mit mir ins Reine zu kommen.“

 

 


zur Anmeldung »

« zurück zur Übersicht